Kinder schützen – Familien stärken!
Ist es nicht wunderbar, dass wir leben dürfen? Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht? Wir möchten Ihnen zeigen, was menschliches Leben bedeutet und warum es wieder unantastbar werden muss. Wir sind überzeugt davon, dass der Lebensschutz ein Anliegen aller Menschen sein sollte. Eine wichtige Voraussetzung für eine kinderfreundliche Gesellschaft sind intakte Familien. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass die Bedeutung der Familie wieder ins öffentliche Bewusstsein kommt. Wir laden Sie herzlich ein, sich auf unseren Seiten zu informieren.
Ihre


Johanna Gräfin von Westphalen
Stiftungsvorsitzende

12.11.2014

Schauspielerin Mariella Ahrens: Entscheidung für das Leben

(c) geislerfotopress

Vor 15 Jahren hätte sie eigentlich ihr erstes Kind abtreiben wollen – das berichtete unlängst die bekannte deutsche Schauspielerin Mariella Ahrens. Der beliebte TV-Star („Ein Fall von Liebe“) sprach damit erstmals gegenüber den Medien (B.Z., Freizeit Revue) von den Erfahrungen in ihrer ersten Schwangerschaft. Es sei eine traurige Zeit gewesen: „Ich war ungewollt schwanger. Den Erzeuger kannte ich erst ein paar Monate, da ist man natürlich noch nicht so weit über eine Familie nachzudenken“. Wegen der noch unstabilen Beziehung und der fehlenden sicheren Zukunftsperspektive dachte sie darüber nach, ihre Tochter abtreiben zu lassen. Hinzu kam das Gefühl, der neu entstandenen Situation nicht gewachsen zu sein: „Ich fühlte mich einfach überfordert.“ Der Wendepunkt sei dann die Ultraschalluntersuchung gewesen, bei der sie den Herzschlag des ungeborenen Babys gesehen habe. „Da kamen bei mir die Mutterinstinkte durch. Ich dachte: Nein, ich kann doch jetzt nicht so ein Kind einfach wegmachen lassen“, zitiert die B.Z. sie.

Mit diesem Bericht teilt Mariella Ahrens Erfahrungen, die viele ungewollt Schwangere machen. Eine unsichere Partnerschaft, ungeklärte Zukunftsperspektiven, das Gefühl von Überforderung und Hilflosigkeit, oft auch mangelnde Unterstützung durch die Familie sind häufig die ausschlaggebenden Gründe für eine Abtreibung – davon berichten die 1000plus-Beraterinnen fast täglich (www.vorabtreibung.net. Eine Abtreibung ist für die meisten Frauen dann keine freie Wahl, sondern in ihrer Situation die scheinbar einzige Lösung. Daher brauchen die Frauen Unterstützung, die ihnen hilft, sich für ihr Kind entscheiden zu können, denn meistens schlägt ihr Herz bereits – entgegen aller widrigen Umstände – für ihr Baby. Dass sich die Entscheidung für das Leben lohnt, hat Mariella Ahrens nun öffentlich bestätigt: Sie sei heute „mehr als glücklich“ und mit ihrer 15 jährigen Tochter Isabella „ein Herz und eine Seele.“